Lichtgang im Gutacher Untertal – „kulinarische“ und „Sagenhafte“ Erkenntnisse

Standard

Die Gutacher Landfrauen besuchten diesen Winter bei ihrem traditionellen Lichtgang den Peterbauernhof von Familie Aberle im „Untertal“.

Mit Laternen und Taschenlampen ausgerüstet wurde der Hof bald erreicht. Nach der Begrüßung erklärte uns Gerlinde Aberle wie in früheren Zeiten beim Lichtgang nur Kerzen und Kienspan für Licht in der guten Stube sorgten und die Freunde und Nachbarn eng um den Tisch und auf der Ofenbank saßen, um sich angeregt zu unterhalten. Die Frauen brachten ihre Handarbeiten mit oder sorgten sich um das Essen.

20190125_192430

Der Kachelofen im Peterbauernhof machte die schöne große Bauernstube heimelig warm und die Landfrauen durften sich an dem liebevoll aufgetischten Bauernvesper satt essen. Alle Zutaten kamen vom eigenen Hof bzw. die Produkte wurden aus der eigenen Bio-Milch hergestellt. Wir konnten uns davon überzeugen, dass die selbst gemachte Bauernbutter, der Bibiliskäse die anderen Frischkäse sowie die verschiedenen Wurstsorten und der Speck vom Geschmack her um ein Vielfaches besser waren, als aus dem Supermarkt.

20190125_193358-e1548519553454.jpg

Gerlinde  erzählte, dass „unser“ Jean Philipp Naudet ein Käse-Seminar in der Schweiz besucht hat und aus ihrer Bio Milch als Überraschung für uns, einen Bergkäse hergestellt hat. Wir durften alle davon kosten und waren uns einig, dass dieser Käse das Prädikat besonders schmackhaft erhält.

20190125_192457

Zu späterer Stunde wurde auch gesungen und gruselige, unerklärliche Gutacher Geschichten von früher vorgelesen.

Wir bedanken uns bei Familie Aberle für die vorzügliche Bewirtung und den wunderschönen Lichtgangabend.

Werbeanzeigen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.