Archiv für den Monat Dezember 2017

Archiv 2017

Standard

Seniorenweihnachtsfeier 2017 in Gutach

Am ersten Advent lud die Gemeinde Gutach wieder alle Senioren und Seniorinnen zum traditionellen Adventskaffee in die Festhalle ein.

Unter der bewährten Leitung der Gutacher Landfrauen wurden die zahlreichen Gäste mit selbstgebackenen Kuchen, Kaffee, Tee sowie verschiedenen Kaltgetränken verwöhnt. Bürgermeister Eckert selbst, führte in der von den Landfrauen festlich dekorierten Halle, durch das kurzweilige Programm. Er hielt Rückschau auf das vergangene Jahr und gab Ausblicke auf diverse kommunale Vorhaben im neuen Jahr.

Jean Claude Naudet stellte in einem Diavortrag über “alte Gutacher Originale“ und längst vergangenen Festen und Begebenheiten das Erinnerungsvermögen der Gäste auf die Probe.

Die noch junge Abteilung des TUS in der Sparte Karate beeindruckte mit einer überzeugenden Vorstellung von Selbstverteidigungsübungen, und auch die Schüler der ersten Klasse erfreuten die Anwesenden mit einem Singspiel.

Unter der Leitung von Dirigentin Inessa Schwidder stimmte der Gesangverein zusammen mit allen anwesenden Gästen Advents- und Weihnachtslieder an. Singend wurde auch der Nikolaus in Person unseres Pfarrers Mirco Dipen begrüßt. Dieser verteilte zusammen mit den Gemeinderäten an alle Besucher kleine gebackene Adventskränzchen aus. Bürgermeister Eckert bedankte sich am Ende des schönen Nachmittags bei den Helfern und Helferinnen, die für das Gelingen dieses Nachmittags beigetragen haben mit köstlichen Pralinen aus Gutacher Produktion.

20171203_111634

20171203_135244

…………………………………………………………………………………………………………………………………………

Gegrillt in Hornberg – gegessen in Gutach

Die Landfrauen Gutach luden am vergangenen Freitag zum „Lichtgangabend“ ins St. Franziskus Freizeitheim in Gutach-Hohweg ein. Mehr als 30 Personen trafen sich am Edeka-Parkplatz in Hornberg und wanderten mit Laternen und Taschenlampen bewappnet zum Freizeitheim. Dort hatte die Hausmeister-Familie Haas bereits den Grill aufgestellt und ein wärmendes Feuer in der Feuerschale brennen. Die ankommenden Landfrauen/Männer durften sich mit Glühwein rund um das Feuer wärmen. Herr Haas brutzelte die Grillwürste auf dem Hof – auf Hornberger Gemarkung- die dann im großen herbstlich dekorierten Aufenthaltsraum – auf Gutacher Gemarkung – gegessen wurden. Die Vorstandschaft hat für weitere Getränke gesorgt und einige Landfrauen und Männer haben verschiedenes Gebäck und Kuchen mitgebracht, sodass immer was zum Knabbern auf den Tischen stand. Es wurde gebastelt, gestickt und die Landfrauen hatten sich viel zu erzählen.

Herr Grießbaum aus Bollenbach trug mit seinen Gedichten und Anekdoten weiter zur guten Stimmung bei. Frau Haas führte einige Landfrauen durch das Haus, denn vielen war das Freizeitheim bisher nicht bekannt. Zu später Stunde dankte Vorsitzende Bärbel Wöhrle Herrn und Frau Haas  für ihren außergewöhnlichen Einsatz, dass sich die Landfrauen wohlfühlen konnten.

20171117_221811.jpg

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

….mein Käse ist bereits gegessen

Am 06. November luden die Landfrauen wieder in die Schulküche der Hasemann Schule ein. Das Thema dieses Abends hieß: Käseherstellung zu Hause – leicht gemacht. Frau Berit Hohenstein-Rothinger erzählte uns von den Anfängen wie sie zur eigenen Käseherstellung gekommen ist und hatte auch für jeden Teilnehmer ein Skript mit verschiedenen Käsesorten zum nachmachen zusammengestellt und mitgebracht.

Die Hauptzutat, nämlich die Milch, hat unsere Landfrau Gerlinde Aberle vom Peterbauernhof in Gutach-Turm direkt von ihrem Hof mitgebracht.

Jeder Teilnehmer durfte von 1,5 Liter Bio-Rohmilch einen Weichkäse herstellen. Die verschiedenen Arbeitsschritte erlaubten zwischendurch einen regen Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern und der Seminarleiterin. Zur Verkostung hat Frau Hohenstein-Rothinger zwei große Platten mit selbst gemachtem Käse und auch selbst gebackenem Brot mitgebracht.

Der Weichkäse der Teilnehmer wurde noch im Zustand „zum Austropfen“ in den mitgebrachten Töpfen mit nach Hause genommen. Alle erhielten Anweisungen wie sie zu Hause mit dem Käse weiter verfahren sollten, damit er nach einer gewissen Reife mit Genuss gegessen werden kann.

Beim Betrachten dieser selbst hergestellten Käsesorten auf der Käseplatte kriegt wohl jeder Besucher unserer Homepage  Appetit.

20171106_194442

Literatur zur eigenen Käseherstellung gibt´s bei den Teilnehmern bzw. der Seminarleiterin

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Kohlgemüse – Superfood aus der Region

In Zusammenarbeit mit dem Ernährungszentrum Offenburg veranstalteten die Gutacher LandFrauen am Montagabend 23. Oktober wieder einen Kochabend in der „Hasemannschule“.

Passend zur Jahreszeit stand „Kohlgemüse – Superfood aus der Region“ auf dem Programm.

Als „Superfood“ (nicht geschützter Marketingbegriff) werden Lebensmittel bezeichnet, die außergewöhnlich reich an Vitaminen, Proteinen oder anderen Nährstoffen sind und sich dadurch besonders positiv auf die Gesundheit auswirken. Speziell grünes Gemüse enthält viele gesunde Inhaltsstoffe. Deshalb kann unser heimisches Gemüse als preiswertes, regionales Superfood bezeichnet werden.-

Ingrid Vollmer verarbeitete 5 verschiedene Kohlsorten zu leckeren Speisen, wie z.B. Brotaufstrich, Suppe, Kuchen oder Krapfen. Nebenbei gab sie uns Informationen zu den Produkten und Tipps für die Zubereitung. In angeregten Gesprächen wurden auch Erfahrungen der Teilnehmerinnen ausgetauscht. Zum Schluss durfte natürlich alles probiert werden und bestimmt werden die leckeren Rezepte bald Zuhause nachgekocht.

20171023_202338.jpg

Bärbel Wöhrle dankte Frau Ingrid Vollmer für den informativen und leckeren Kochabend und übergab ihr einen Blumengruß.

20171023_200942.jpg

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Spendenübergabe Jubiläumsveranstaltung

Freude war angesagt, denn die Gutacher LandFrauen hatten am 27.06.2017 zur Spendenübergabe ins Gasthaus „Neue Linde“ eingeladen.
Durch die tatkräftige Mithilfe der Gutacher Vereine bei der Bewirtung des gemeinsamen Benefizkonzerts der LandFrauen und „Gogol und Mäx“ am 1.04.2017 wurde ein Gewinn von knapp 2.000 € erwirtschaftet. Diesen spendeten die Gutacher LandFrauen nun den Vereinen, der Hasemann-Schule, dem Kindergarten sowie Förster Frank Werstein für die Kinder- und Jugendarbeit im Dorf.

Die 1. Vorsitzende Bärbel Wöhrle dankte nochmals allen Mitwirkenden für Ihre Hilfe, besonders dem Vereinssprecher Werner Hillmann für die gute Organisation.
Sie freute sich, dass von allen eingeladenen Vereinen und Einrichtungen Vertreter anwesend waren, an die sie jeweils eine Spende von 150,00 € übergab.

Spendenübergabe_Bild.1

………………………………………………………………………………………………………………………………………

Von der Hand in den Mund – Fingerfood voll im Trend

Mit diesem Thema hatten die Gutacher LandFrauen das Interesse so vieler Frauen geweckt, dass gleich zwei Kochabende in Zusammenarbeit mit Ingrid Vollmer vom Ernährungszentrum Offenburg angeboten wurden. In der Hasemann-Schule traf man sich und die Teilnehmerinnen konnten der Referentin beim routinierten  Zubereiten der verschiedenen Häppchen zuschauen. Im Anschluss wurde alles zu einem schönen Buffet zusammengestellt. Die Frauen konnten die Leckereien probieren und waren begeistert von den neunen Rezepten und Anregungen.

Die 1. Vorsitzende Bärbel Wöhrle bedankte sich bei Frau Vollmer und übergab ihr einen Blumengruß.

Fingerfood 04.2017.1

…………………………………………………………………………………………………………………………………….

Jahresausflug 2017

Die Biene, Symbol der Landfrauen inspirierte unsere Vorsitzende Bärbel Wöhrle und so starteten bei herrlichem Sonnenschein die Mitglieder des Gutacher LandFrauenvereins und Gäste zu ihrem Jubiläumsausflug. Über Offenburg fuhren wir nach Bühl zu Cum Natura, einer kleinen aber feinen Manufaktur für Imkerprodukte. Dort wurden wir von Uli Braun und Maike Bühler herzlich empfangen. Bei einem Aperitif, hergestellt aus Honigprodukten, Kaffee und Gebäck konnten wir uns stärken und erhielten von Frau Braun Informationen über die Entstehung  und Arbeitsweise von Cum Natura. Die Firma wurde vor knapp 20 Jahren gegründet. Die Liebe zu den Bienen und der Imkerei wurde dem Firmengründer Stefan Kumm schon in die Wiege gelegt. Anschließend nahmen wir im urgemütlichen Seminarraum Platz. Dort erhielten wir von Uli Braun, selbst Imkerin aus Leidenschaft, viel Informationen über die Bienen und die Arbeit im und am Bienenstock. Cum Natura hat z. Zt. 150 bis 200 Bienenvölker. Zusätzlich zum Honig werden auch noch andere Produkte hergestellt, bei denen Honig, Propolis oder Gelee Royal als Bestandteile enthalten sind. Nebenbei gab es die unterschiedlichsten Honigsorten zum Probieren und wir konnten die feinen Unterschiede feststellen. Auch die leckeren Häppchen und der Imkerkaffee schmeckten allen.

Wieviel Arbeit dahinter steckt und was für tolle und gesunde Produkte gewonnen werden können wurde manchem Teilnehmer erst jetzt richtig bewusst. Nach dem Vortrag beantwortete Stefan Kumm noch gerne Fragen der Anwesenden und wer wollte konnte sich auch mit den Produkten von Cum Natura eindecken.

Nach einem herzlichen Abschied fuhren wir weiter auf die Schwarzwaldhochstraße. Am Mummelsee hielten wir an und hatten Zeit zur freien Verfügung. Manche wanderten auf die Hornisgrinde hinauf, andere ließen sich mit Kaffee und Kuchen verwöhnen. Auch auf der Heimfahrt gab es wieder tolle Ausblicke über die schöne Landschaft. Auf dem Kniebis verließen wir die Schwarzwaldhochstraße und fuhren über Bad Rippoldsau-Schapbach nach Oberwolfach-Walke. Im Gasthaus „Walkenstein“ kehrten wir zum Abschluss ein und ließen einen schönen Tag gemütlich ausklingen.

Ein herzliches Dankeschön für die gute Organisation des Ausfluges an Bärbel und Gerhard Wöhrle.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

……………………………………………………………………………………………………………………………………

Wildkräuterwanderung

Am Samstag den 13.05.2017 nachmittags fand eine Wildkräuterwanderung mit Verköstigung statt.

In Fahrgemeinschaften fuhren wir nach Berghaupten ins Obertal. Umgeben von Wiesen und Obstbäumen liegt der schöne Armbrusterhof mit seinem Kräuter- und Rosengarten. Dort wurden wir von der Hauswirtschaftsmeisterin und Kräuterpädagogin Ulrike Armbruster herzlich begrüßt. Sie stellte sich und den Hof kurz vor.

Wildkräuterwanderung 05.17.1

Die Regenwolken die anfangs noch den Himmel bedeckten verzogen sich nach und nach und wir machten uns zur kleinen Wildkräuterwanderung auf den Weg. Unterwegs zeigte uns Ulrike Armbruster die Standorte verschiedener Wildkräuter und nannte uns deren Eigenschaften und Verwendung in der Heilkunde und Küche. Eifrig sammelten die Teilnehmer (12 Landfrauen und 1 Landmann) 5 verschiedene Wildkräuter in eine Glasflasche. Diese wurden als Ansatz für einen Kräuter-Essig oder Kräuter-Likör verwendet. Wer wollte,  konnte auch  das „Wiesenguzele“ (Brennnessel) probieren, das unverhofft köstlich schmeckte.

Wildkräuterwanderung 05.17.2

Nach der Rückkehr wurde der Hausgarten und der Kräuter- und Rosengarten besichtigt. Der Kräutergarten war in verschiedene Anwendungsgebiete aufgeteilt und wir konnten feststellen, dass viele Heilpflanzen in unterschiedlichen Bereichen verwendet werden können. Sehr authentisch vermittelte uns Ulrike Armbruster ihr Wissen und beantwortete gerne alle Fragen.                                                                                            Nachdem wir nun viel Neues erfahren und manches wieder aufgefrischt hatten, lud uns Frau Armbruster zur Verköstigung in den Seminarraum ein. Sie verwöhnte uns mit einer leckeren „Spitzwegerich-Suppe“, verschiedene Butter, Pestos und Quark, die mit Wildkräutern hergestellt wurden. Auch ein Frischkäse, der mit Wildblumen bestreut war schmeckte herrlich und das frisch gebackene Bauernbrot natürlich auch. Zum Schluss gab es ein Holunderblütendessert, das alle sehr begeisterte und mit einem Likör wurde das ganze Essen noch abgerundet.

In der Zwischenzeit hatte Ulrike Armbruster unsere mit Wildkräutern gefüllten Flaschen mit Essig oder  Schnaps aufgefüllt und wir hatten nun eine kleine Erinnerung an die schöne Wildkräuterwanderung auf dem Armbrusterhof. Alle waren begeistert von dem informativen und schönen Nachmittag.20170513_152922

……………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Helferfest

Vier Wochen nach unserem grandiosen Jubiläums-Fest mit Gogol & Mäx feierten wir noch einmal. Diesmal mit den fleißigen Helfern und Helferinnen, die uns während unserer Jubiläums-Feier in der Küche, an der Theke und an der Eintrittskasse so bravourös unterstützt haben.

Wir durften im Probenraum des Gesangvereins Eintracht unsere Gäste mit Grillspezialitäten – von Hans Wöhrle professionell zubereitet –

20170502_193737(0)

verschiedenen Salaten, Grillsoßen, Brot, Kaffee, Kuchen und Getränken verwöhnen. Der Einsatz der Vereinsgemeinschaft bei Jubiläumsveranstaltungen hat sich wieder einmal bewährt und trägt zum gegenseitigen Verstehen und unserer Dorf-Gemeinschaft bei.

20170502_194822

………………………………………………………………………………………………………………………………………

Jubiläum 25 Jahre Landfrauen

Mit dem »Concerto Humoroso« zündeten die Komiker »Gogol & Mäx« am Samstag, 01. April ein musikalisches Feuerwerk zu Ehren der Gutacher Landfrauen. Es war ein würdiges Geburtstagsfest.

Vor 25 Jahren gründeten die Gutacher Landfrauen ihren Ortsverein – und ließen sich nun aufs Herzlichste und Witzigste feiern. Die Gäste kamen zuhauf in die proppenvolle Festhalle, schon am frühen Abend prangte ein Schild »Ausverkauft – keine Karten mehr an der Abendkasse« am Eingang.

Schnell hatten die Akteure die Lacher auf ihrer Seite. Christoph Schelb und Max-Albert Müller lieferten sich als »Gogol & Mäx« einen musikalischen Wettstreit auf einer Vielzahl von Instrumenten. Virtuose Könner in allen Lagen, sei es über Kopf gespielt oder auf Dosen balancierend.

Klar verteilte Rollen: der Maestro und der Chaot

Und die Rollen schienen klar verteilt, Gogol, der geordnete Maestro, und der wirbelnde Chaot Mäx, der alles durcheinander bringt. Da spielte Mäx zur Musica Bavaria mit dem Alphorn auf, strich die Stradivari Metallica, entlockte die hellsten Klänge dem Xylophon aus Glas oder blies die Clarinetta in Aqua.

Der liebenswerte »Dilletanto Penedrante« ließ sich auch nicht durch den strengen Musikus Gogol abhalten. Der beherrschte das Piano meisterhaft, spielte die Flamenco-Gitarre oder begeisterte am Saxofon. Duette und Duelle gab es durchweg mit allerhand Clownerie und Akrobatik. Und vor allem einen fliegenden Wechsel an den Instrumenten.

Ein zerrissener Frack, ein krachender Stuhl und ins Publikum fliegende Teller – wahre Lachsalven erschallten in der Festhalle, die Komiker waren in ständigem Kontakt mit den Besuchern. Die zeigten sich mal hingerissen und fasziniert von den akrobatischen, halsbrecherischen Höchstleistungen, dann wieder ungläubig und gefesselt lauschend bei den bezaubernden Klängen, welche die Musiker ihren Instrumenten entlockten – alles aber stets mit herzhaftem Gelächter durchbrochen und vor allem mit ganz viel »La Cucaracha«.

Unverzichtbarer Pfeiler

»Gogol & Mäx« nahmen sich selbst auf die Schippe, sorgten für Staunen und Lacher und lösten wahre Begeisterungsstürme aus, die in  lang anhaltendem Applaus mündeten.
»Es ist kein Zufall«, maß Bürgermeister Siegfried Eckert vor der grandiosen Vorstellung gleich drei Besonderheiten bei. Der 1. April als Tag des Scherzens sei gelungen für die  Veranstaltung, zudem werde genau an diesem Tag der 25. Geburtstag der Landfrauen begangen und auch das 25. Bühnenjubiläum von »Gogol & Mäx« sei Grund zum Feiern. »Die Landfrauen sind ein wichtiges Bindeglied zwischen den Generationen. Ihr habt eine eigene Erfolgsgeschichte geschrieben«, lobte Eckert deren Wirken als »unverzichtbarer Pfeiler der Gemeinde«.

Damit die 133 Gutacher Landfrauen und elf Landmänner den Abend entspannt genießen konnten, übernahmen Vertreter der Gutacher Vereinsgemeinschaft die Bewirtung.

( Auszug aus OT vom 03.04.2017 )

Diese Diashow benötigt JavaScript.

………………………………………………………………………………………………………………………………………………

 

Es grünt so grün…

…es machten sich einige Gutacher Landfrauen am Mittwoch, 29. März gerne auf den Weg über den Hasacker hoch in den Wald hinauf.

Ziel dieser Wanderung war ein steiler Berghang, der über und über mit Bärlauch bewachsen war. Es wurde fleißig gesammelt.

Mit prall gefüllten Taschen ging es beim Herrenbach dann wieder hinunter ins Tal. Und als Belohnung für all die Mühen saß man anschließend noch gemütlich im „ Löwen am Park „ bei einem Kaffee oder leckeren Eis zusammen.

Hannelore Bärmann hatte diese wunderbare Wanderung organisiert. Ihr gebührt ein herzliches „ Danke schön“!

P1100012

………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Wintergymnastik 2017

Schon traditionell trafen sich 12 Landfrauen und ein Landmann zur Wintergymnastik unter Leitung von Iris Kirschbaum. Von Anfang Januar bis Ende März traf man sich an 12 Montagabenden im evangelischen Gemeindehaus. Die unterschiedlichsten Übungen zur Dehnung, Lockerung oder Entspannung wurden ausgeführt. Iris Kirschbaum legte immer großen Wert auf eine korrekte Ausführung. Koordination und Konzentration waren ein weiterer Schwerpunkt der Übungen. Das Werfen oder Jonglieren mit den „Socken-Bällen“ bereitete allen viel Spaß und wurde fleißig geübt. Zur letzten Gymnastikstunde brachte jeder etwas mit. Bei Sekt und vielen Leckereien verbrachten wir noch einen geselligen Abend. Brigitte Hippler hatte ein wunderschönes Frühlingsgesteck hergestellt. Sie dankte Iris Kirschbaum im Namen aller Teilnehmer und übergab Ihr den Blumenschmuck.

P1010820

……………………………………………………………………………………………………………………………………………….

25 Jahre Lust, Landfrau zu sein

Die 25. Hauptversammlung der Gutacher Landfrauen geriet in diesem Jahr zu einem Festakt. Erstmals wurden die Gründungsmitglieder geehrt, zwei »Frauen der ersten Stunde« schieden aus dem Vorstand aus, motivierte Frauen übernahmen Verantwortung.

Landfrauen-Hauptversammlungen sind oft »etwas anders«. Jene der Gutacher am Freitagabend ganz besonders, denn sie verbanden mit ihr die Feier zum 25-jährigen Bestehen. Da wird dann nach einem festlichen deutsch-arabischen Büfett des »Löwen«-Teams schon mal der Kassenprüfbericht gerappt, und angehende Vorstandsfrauen lassen sich nicht gerade so mal zu einem Amt überreden, sondern bekunden ihre Lust, zu diesem Team zu gehören.

»Euch merkt man die Lust, Landfrau zu sein, deutlich an«, kommentierte Rosa Karcher, Präsidentin des Landfrauenverbands Südbaden, den Rückblick des »äußerst lebendigen und attraktiven Vereins« auf ein aktives Landfrauenjahr mit mehr als 50 Terminen. Sie verwies in ihrer Rede auf die drei Schwerpunkte der Landfrauen, die sie in Gutach hervorragend umgesetzt sieht: ganzheitliches, lebenslanges Lernen, ehrenamtliches Engagement in den Gemeinden und eine politische Interessenvertretung auf allen Ebenen.

»143 Mitglieder ergeben einen wahnsinnig aktiven Verein«, gratulierte Gabi Haas den Gutachern zum silbernen Jubiläum mit einer Laterne für ihre Lichtgang-Abende. Landfrauen verbinde man »automatisch mit Heimat und Region, Lernen und Fortbildung«. Auch der Bürgermeisterstellvertreter Peter Wälde befand: »Wenn es euch nicht gäbe, müsste man euch erfinden«, und Vereinssprecher Werner Hillmann stellte die rhetorische Frage: »Was haben wir eigentlich vor 1992 ohne die Landfrauen gemacht?«

  1. April weitere Feier mit  »Gogol & Mäx«

Bärbel Wöhrle stellte das Programm 2017 vor, das dem des letzten Jahrs in nichts nachsteht. Am 1. April sind alle noch einmal eingeladen, mit den Landfrauen zu feiern: mit den Musikakrobaten »Gogol & Mäx« in der Festhalle.

(Auszug aus Presse-Mitteilung OT)

P1010802

Ehrungen für 25 Jahre

◼ Gründungsmitglieder: Gabriele Aberle, Gerlinde Aberle, Gertrud Aberle, Rosemarie Blum, Hilda Dold, Erika Hildbrand, Christa Lehmann, Erika Lehmann, Annemarie Moser, Elfriede Moser, Maria Moser (am Bühl), Hilde Müllerleile, Hedwig Spathelf, Anna Waidele, Christel Wälde, Maria Wälde (Peterbauer), Christel Wöhrle und Hilde Wöhrle.
◼ Im Gründungsjahr eingetreten: Brunhilde Aberle, Gertrud Baumann, Inge BreithauptSieglinde Brüstle, Annemarie Brüstle, Maria Kech, Heidi Lehmann, Maria Mosetter, Elisabeth Pasternack, Inge Preuß, Ilse Reiner, Brigitte Spathelf, Maria Wälde (Zimmerbauer), Frieda Wöhrle und Anni Wöhrle.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Kreatives Gestalten mit Rebstöcken

Am Samstag 11. März boten die Landfrauen Gutach unter der Leitung von Brigitte Hippler den Kreativ-Kurs „Gestalten mit Rebstöcken“ an.

Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich 12 Frauen ein, die den kommenden Frühling dekorativ umsetzen wollten. Sie fanden, wie im letzten Jahr auch, auf dem Lehmeshof ideale Bedingungen vor. Der sonnige, windstille Platz, die gastfreundliche  Aufnahme durch die Familie Lehmann, die auch für Kuchen und Kaffee gesorgt hat.

Bald waren die Tische mit Pflanzen, Heu, Moos, kleinen Zwiebeln, Eierschalen etc. bedeckt. Die Frauen gingen ganz unterschiedlich an die Gestaltung heran und fanden ihren eigenen Stil wie sie den Rebstock ins beste Licht rücken konnten.

Am Schluss stellten sich die Frauen mit ihren Rebstöcken zu einem Gruppenbild zusammen jedoch hinter ihren Kunstwerken um sie besser zur Geltung zu bringen.

P1010747

………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Von der Locke bis zur Socke…

So hat die Referentin Cordula Kaiser ihren Vortrag betitelt. Die Landfrauen Gutach luden am Donnerstag zu diesem vielversprechenden Vortrag ein. Der große Nebenraum des Gasthauses Engel platzte fast aus allen Nähten. Das Thema Myoreflex-Therapie von Kurt Mosetter stößt immer wieder auf große Resonanz.

Cordula Kaiser stellte sich vor und erzählte, dass sie 12 Jahre bei Kurt Mosetter gelernt hat. Sie betreibt eine eigene Praxis als Heilpraktikerin in Gutach mit Schwerpunkten auf Myoreflex-Therapie, Pflanzenheilkunde und beratende Seelsorge.

Sie erklärt den Skelett-Aufbau mit der Wirbelsäule und die Verbindung der Muskeln und Sehnen vom Kopf bis zu den Füßen.

Anhand von Beispielen aus ihrem Berufsalltag zeigt sie wie durch falsche Haltung längere Zeit vor dem PC oder beim Autofahren Beschwerden ausgelöst werden können.   Nervenirritationen (Kribbeln oder leichtes Taubheitsgefühl)  können ebenfalls Auswirkungen von Haltungsfehlern oder einseitiger Belastung sein, die aber abgeklärt werden sollten, weil sich durch Zeitablauf die geschädigten Nerven nicht wieder regenerieren lassen.

Auf allgemeinen Wunsch stellte sie einfache Übungen vor, die bestimmte Muskeln dehnen und durch Kraft in der Dehnung den Muskel stärken. Morgens und abends ausgeführt helfen sie größere Beschwerden im Muskelapparat zu vermeiden.

Nach dem sehr informativen und kurzweilig vorgetragenen Thema, beantwortete sie allgemeine Fragen aus dem Publikum.

Am Ende des Vortrags dankte Bärbel Wöhrle der Referentin mit einem bunten Frühlings-Gesteck.20170309_210009

………………………………………………………………………………………………………………………………

Fasnet 2017 in Gutach

Der bunte Abend, veranstaltet von den Bühlersteiner Hexen, hat sich seit ein paar Jahren am Fasnet-Samstag in Gutach etabliert. Das Programm wurde wie in den Vorjahren von den Gastgebern mit ihren befreundeten Guggenmusiken sowie den Gutacher Vereinen bestritten. Die Landfrauen waren auch dieses Jahr wieder mit einem Beitrag beteiligt. Fünf Landfrauen und drei Landmänner erfreuten das Publikum mit einer „Mülleimer-Choreographie“ auf das Lied Mahna-mahna. Der Reaktion des Publikums nach zu urteilen hat der Beitrag sehr gut gefallen.

mulleimer-2

mulleimer1

………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Auf die Teller, fertig… los

Die Landfrauen luden am Donnerstag Abend zu einem aktuellen und interessanten Vortrag in das Gasthaus Löwen in Gutach ein. Frau Dr. Silke Bauer konnte viele interessierte Männer und Frauen zu einem informativen und wissenswerten Vortrag begrüßen.

„Die optimale Ernährung für alle die gern Sport treiben“ – die Oecotrophologin erklärte den Zuhörern sehr verständlich die Grundsätze der Ernährung – besonders die Ernährung für Sportler. Sie vermittelte wie wichtig es ist, vor sportlichen Herausforderungen schon vorher auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Die anwesenden Besucher durften jeder für sich anhand einer einfachen Formel ihren individuellen Flüssigkeitsbedarf errechnen und lernten auf was es besonders zu achten gilt.

Die Landfrauenvorsitzende Bärbel Wöhrle dankte der Referentin für ihren informativen Vortrag mit einem Frühlingsgruß und wünschte ihr auch in der Zukunft gute Themen für ihre Vorträge – vielleicht bald wieder in Gutach?

………………………………………………………………………………………………………………

Lichtgangabend 2017

034

Am 27. Januar hatten die Landfrauen zum Lichtgang im Untertal eingeladen. Ausgestattet mit Laternen und Lampen marschierten rund 40 Mitglieder und Gäste aus verschiedenen Richtungen durch die weiße Winterlandschaft, am Vogtsbauernhof vorbei, zum „Hansenchristenhof“. Dort wurden wir von Fam. Kech herzlich zum Lichtgangabend begrüßt und im Aufenthaltsraum köstlich bewirtet. In geselliger Runde wurde gestrickt, gehäkelt, gespielt und gesungen. Herr Wendelin Grießbaum aus Bollenbach sorgte mit seinen Vorträgen für gute Unterhaltung und erhielt viel Applaus.

Die Landfrauen bedankten sich mit einem Frühlingsgruß bei Fam. Kech für den schönen Abend.

039

……………………………………………………………………………………………………………………………………..

Winterwanderung der Landfrauen

winterwanderung2017Am Samstag, den 7. Januar trafen sich zahlreiche Landfrauen und einige Landmänner zur mittlerweile traditionellen Winterwandung. Dieser Tag erwies sich als idealer Termin für das Motto der Wanderung, da es in den Tagen zuvor erstmals in diesem Winter bis in die Niederungen geschneit hatte und eisige Temperaturen für eine schöne Winterlandschaft sorgten. Diese konnten die Landfrauen bereits auf der Anreise in Fahrgemeinschaften zum Ziel der Wanderung – der Niederschopfheimer Scheunenkrippe – genießen.

Die Scheunenkrippe ist im ehemaligen Stierstall der Gemeinde hinter dem Rathaus untergebracht und wird in diesem Jahr zum zehnten Mal vom Handwerkerverein Niederschopfheim aufgebaut. In den vergangenen Jahren wurde sie stets erweitert, insbesondere um die Darstellung verschiedener Handwerkstätigkeiten mit entsprechenden Häusern und Figuren.

Nach einer Wanderung rund ums Dorf folgte die interessante Besichtigung der Krippe unter Führung von Guntram Franz, dem Vorsitzenden des Handwerkervereins.

Der Abschluss fand im gläsernen Restaurant Vinolivio zwischen Palmen und Olivenbäumen in Hohberg statt. Die Atmosphäre im Gewächshaus sorgte für einen tollen Kontrast zur winterlichen Landschaft draußen.

Ein Dankeschön gilt Guntram Franz vom Handwerkerverein Niederschopfheim und Gerhard und Bärbel Wöhrle für die Organisation des Ausflugs.

………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Advertisements