Mit dem Motorrad durch Rumänien

Standard

Auf großes Interesse stieß der Lichtbildvortrag von Frau Anette Kniep aus Haslach im Gasthaus „Löwen“.

Sie zeigte Bilder, die auf Ihren zwei selbst organisierten Motorradtouren durch Rumänien entstanden sind (Sept. 2016 und Sept. 2018).

Beeindruckend waren neben der schönen Landschaft, die vielen wunderschönen Klöster, Schlösser und andere Kulturdenkmäler.

Begeistert berichtete Anette Kniep von der Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Rumänen und den positiven Eindrücken, die Sie bei Ihren Fahrten gewonnen hatte.

Sie zeigte die Unterschiede zwischen den ländlichen Regionen und Städten auf und den Fortschritt, der in vielen Bereichen eingetreten ist.

Unsere Vorsitzende Bärbel Wöhrle dankte Frau Kniep für den schönen und informativen Lichtbildvortrag und übergab Ihr ein Präsent für einen „gemütlichen Abend“.

 

Rumänienvortrag09 11 2018

Advertisements

10 Jahre magische Momente

Standard

Impressionen

IMG_3606

IMG_3621

 

IMG_3624

 

für den kulinarischen Teil des Abends verantwortlich:

IMG_3630

 

Exclusive Führung durch das Effringer Schlössle und Kaffeeklatsch im Falkenhof

Standard

pünktlich am Sonntag 30.09.2018 um 13:30Uhr fanden sich zahlreiche Landfrauen- und Männer am Eingang des Freilichtmuseums ein. Margit Langer, die Leiterin des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof holte alle dort ab und führte uns in die „Laube“.

Zusammen mit Thomas Hafen, dem museumspädagogischen Leiter erzählten Sie uns sehr anschaulich den Werdegang des Freilichtmuseums von den Anfängen von 1964 bis heute.  Es beherbergt heute Haustypen und Ökonomie-Gebäude aus dem mittleren, südlichen und jetzt auch aus dem Nordschwarzwald und ist inzwischen auf 7ha Museumsgelände angewachsen.

Wir erhielten Einblicke wie es von der ersten Idee der Umsetzung des Gebäudes aus dem Nordschwarzwald bis zur Eröffnung des Effringer Schlössle in 2018 ganz viele Gespräche gegeben hat, Überzeugungsarbeit beim Kreistag und den verantwortlichen Stellen geleistet wurde, Konzepte entwickelt und die richtigen Partner für die gesamte Umsetzung des Vorhabens gefunden wurden.

Die Führung durch das Effringer Schlössle vom ehemaligen Kuhstall im Erdgeschoss über die Wohnung im Obergeschoss und Dachgeschoss wussten die Beiden mit vielen Anekdoten der Vorbesitzer aufzulockern. Viele unserer Mitglieder kannten den Charme der 1970er Jahre noch, in dem die Wohnung eingerichtet ist und fühlten sich in die Zeit um 1970 zurückversetzt.

Margit Langer betonte beim anschließenden Kaffeeklatsch in der großen Stube des Falkenhofs, dass Sie die gute Zusammenarbeit und die Hilfe der Landfrauen Gutach bei den verschiedensten Veranstaltungen und Events im Freilichtmuseum sehr zu schätzen weiß -deshalb durften sich auch die Landfrauen vom Team des Museums einmal verwöhnen lassen.

20180930_151524

20180930_153236

Berta, Frieda und Co. …

Standard

die Landfrauen Gutach veranstalteten an zwei schönen Herbsttagen einen Kreativkurs „Dekoratives aus Pappmaché“. Dazu trafen sich die Teilnehmerinnen im sonnigen Garten von Barbara Schulte – unserer sehr kreativ tätigen Landfrau.

Sie stellte uns ein bereits fertiges „Objekt“ vor und wir Kursteilnehmerinnen waren total begeistert über die Aussicht eine solche selbstgebastelte „Berta“ am Schluss mit nach Hause nehmen zu dürfen.

Mit Feuereifer haben wir in der lustigen Runde Draht gebogen und geformt, Zeitungspapier zerrissen und mit Leim beschmiert, geklebt und anschließend getrocknet.

Beim zweiten Treffen wurden die „Objekte“ mit Acrylfarben phantasievoll angemalt und mit Bootslack bedingt wetterfest gestrichen.

Wer jetzt immer noch nicht weiß um welche Objekte es sich handelt, der schaut sich das Foto genau an. Zu sehen sind die glücklichen Hühnerbesitzerinnen mit ihren Lieblingen „Berta, Frieda und Co“…

„Vielen Dank  Barbara für die zwei wundervollen Nachmittage“.

 

20180929_17353620180929_173234

 

 

Landfrauen-Ausflug 2018 ins Rosendorf

Standard

Schönes Wetter, ein voller Bus geselliger Teilnehmer und eine gut geplante Tour waren Garant für einen schönen Ausflug am vergangenen Sonntag.
Die Fahrt führte über das Elztal nach Freiburg. Das erste Ziel war die Talstation der Schauinslandbahn. Auf der Bergfahrt mit Deutschlands längster Umlaufseilbahn hatten wir einen herrlichen Ausblick auf die schöne Landschaft. Oben auf dem Parkplatz erwartete uns schon der Bus. Aber nicht zur Weiterfahrt, sondern mit unserem Proviant. Gemeinsam wurde nun schnell neben dem Parkplatz das Frühstücksbuffet aufgebaut und alle konnten bei Sonnenschein und tollen Ausblicken das Frühstück genießen.
Gut gestärkt fuhren wir als nächstes Ziel unserer Südschwarzwaldrundfahrt das Rosendorf Nöggenschwiel (Kreis Waldshut) an. Dort fanden am vergangenen Wochenende die Rosentage statt.
Beim Rundgang durch das Dorf konnten man die unterschiedlichsten Rosensorten, Gärten und Anlagen bestaunen. Das abwechslungsreiche Programm mit Festumzug, dem Markt und die leckeren kulinarischen Angebote sorgten für einen schönen und unterhaltsamen Nachmittag.
Am Spätnachmittag fuhren wir am Schluchsee und Titisee vorbei über Furtwangen nach Gutach zurück.
Zum gemütlichen Ausklang kehrten wir im neueröffneten Gasthaus „Krone“ in Gutach ein.
Ein herzliches Dankeschön an Bärbel und Gerhard Wöhrle für die tolle Organisation dieses schönen Tages. Ein weiteres Dankeschön an alle Sponsoren unseres leckeren Frühstückbuffets.

 

P1020836P1020849P1020864P1020844

 

 

1. Pflanzentauschtag der Gutacher Landfrauen

Standard

Am letzten Samstag im April fand unter der Regie der Landfrauen ein Pflanzentauschtag im Garten von Barbara Schulte statt. Es wurden zahlreiche Pflanzen von kleinen Sämlingen der Edelwicken und Tagetes über vorgezogene exotische Tomaten, Pepperoni und Paprika bis hin zu Funkien, Agapanthus und Ablegern von Flieder und Lilien angeboten und getauscht.

20180428_133449

In dem zauberhaft gestalteten Garten luden verschiedene Sitzgelegenheiten – unter altem Baumbestand – die Besucher ein, bei Kaffee und Kuchen miteinander ins Gespräch zu kommen und ihre „Gartenerfahrungen“ auszutauschen.

20180428_143501

Es wurde ein gemütlicher und entspannter Nachmittag, an dem pünktlich zur Mittagszeit die Regenwolken abgezogen sind und der Sonne den Platz überlassen haben. Die Besucher freuten sich besonders über die fachliche Kompetenz der Gastgeberin, die wertvolle Tipps geben konnte und auf den richtigen Standort der Pflanzen hinwies, damit sie gut wachsen und blühen.

20180428_154912-e1525112247859.jpg

Zur freudigen Überraschung der Gartenbesitzerin, fand sich die große Hausschnecke vom letzten Jahr auch wieder ein – die übrigens keine nennenswerten Schäden an den Blumen und Pflanzen anrichtet!

 

„Frischkorngericht- zubereiten und genießen“

Standard

…dass Vollwertkost etwas mit genießen zu tun hat, haben am Mittwoch-Abend die Landfrauen und Gäste des Vortragsabends selbst erfahren dürfen.

P1020258

Die Referentin Frau Veronika Schwarz –ausgebildete Gesundheitsberaterin GGB (Lahnstein) verstand es die anwesenden Frauen mit Hintergrundwissen über die Vollwerternährung und häufigsten Krankheitsursachen zu informieren. Sie sprach von der Gruppe der ernährungsbedingten Krankheiten – den lebensbedingten Krankheiten und den umweltbedingten Krankheiten durch die Umweltgifte.

Die vitalstoffreiche Vollwertkost und im Besonderen das vollwertige Frischkorngericht standen im Mittelpunkt des Abends. Die Frauen durften das Original Rezept nach Prof. Kollath zubereiten und verspeisen. Das Frischkorngericht kann zu jeder Tageszeit gegessen werden und bildet das Herzstück der Vollwertküche. Durch rechtzeitige Ernährungsumstellung können je nach Krankheitsbild bereits manifestierte Erkrankungen zum Stillstand gebracht oder sogar geheilt werden.

Viele Fragen wurden während des Abends gestellt und kompetent beantwortet. Frau Schwarz hat Bücher und Kurzschriften vom EMU-Verlag – dem eigenen Verlag des Max-Otto Bruker Hauses in Lahnstein- ausgelegt um den Teilnehmerinnen  eine schriftliche Grundlage der Vollwert Ernährung zu bieten. Eine Flockenquetsche und der Mahl-Aufsatz auf eine Küchenmaschine wurden vorgestellt.

So konnten sich die Frauen vorstellen sich das Getreide jeden Tag selbst frisch zu mahlen, denn für das Frischkorngericht  ist das frisch gemahlene und keimfähige Korn von ganz enormer Wichtigkeit.

Nach intensivem Gedankenaustausch und der Erkenntnis, dass Vollkorn richtig zubereitet wunderbar schmeckt, dankte Bärbel Wöhrle der Referentin für ihren Vortrag und der praktischen Anleitung mit einem kleinen Blumengruß.

P1020265